Bericht von der größten Anti-GEZ-Demo aller Zeiten – Mit Bildergalerie

Irgendwo habe ich kürzlich gelesen, dass es die größte Massendemonstration in Deutschland nach 1989 werden würde. 37.712 Menschen haben in Facebook angekündigt, auf eine der Demos in den angemeldeten 13 Städten zu kommen, um gegen die GEZ-Zwangsabgabe zu protestieren. 14.670 haben immerhin ein “vielleicht” angegeben. Die Medien haben einen guten Riecher bewiesen, dem Trubel im Vorfeld kaum Beachtung zu schenken. Ein Facebook-Klick ist leicht gemacht – und so manchem Online-Profilneurotiker  genügt es, einfach nur angegeben zu haben, gegen die GEZ zu sein; ganz heroisch, wegen Meinungsfreiheit, Mediendiktatur, “die da oben”, ihr wisst schon…

“Wo bleibt die globale Erderwärmung, wenn man sie einmal braucht?”, tönt einer der Initiatoren der libertären “Partei der Vernunft” (PdV) auf dem Demonstrationswagen. Es ist arschkalt. Über 1.700 Menschen haben in Facebook ihr Kommen nach Köln angekündigt. Zu Beginn der Demo, gegen 12 Uhr, befinden sich etwa 200 Leute auf dem Roncalliplatz, direkt am Dom. Auf dem riesigen Platz wirkt das versprengte Häuflein etwas hilflos, es liegt etwas von Verdi-Belegschaftskundgebung in der Luft. Shopping-Passanten gucken hastig rüber und tragen ihre Tüten von Peek und Cloppenburg, eine Gruppe Italiener macht ein Familienfoto vor dem Dom. Blau-weiße Fahnen der PdV bestimmen die Optik, doch einige haben auch selbstgemalte Plakate dabei.

Ein langhaariger PdV-Vertreter, Igor Alexandrowitsch Ryvkin, kritisiert  als erster Redner die Öffentlich-Rechtlichen. Es gehe um die Methode der Finanzierung. ARD und ZDF sollten Pay-TV-Sender werden. Dann noch irgendwas vom Stockholm-Syndrom bei der Masse der Bundesbürger. Auch der nächste Redner, PdV-Vorsitzender Oliver Janich, verliert sich immer wieder in Abschweifungen vom eigentlichen Thema. Man habe keine Demokratie, sondern eine Parteienherrschaft. Datenschutz. “Themaverfehlung”, tönt es aus der Zuschauerschaft, mittlerweile sachte auf gut 300 Demonstranten gewachsen. Immer wieder auch: “Lauter bitte, man versteht nichts!” Man erkennt eine Ikonografie von Friedrich August von Hayek auf dem T-Shirt unter der Jacke von Igor Alexandrowitsch Ryvkin.

Währenddessen verteilen einzelne Vertreter der Partei “Die PARTEI” Flyer mit der Forderung: “KIZ statt GEZ!” Mit der Pauschale von 17,98 Euro könne man monatlich mindestens zweimal ins Kino oder einmal ins Theater. Im Gespräch erzählt mir einer von ihnen, ein zotteliger Bursche, dass man NRW in vier Zonen aufteilen wolle: in Nord, Rhein, West und Falen. Klingt sinnvoll. Der Flughafen KölnBonn müsse ebenfalls aufgeteilt werden. Denn durch die Direktflüge zwischen den rheinischen Nachbarn könnten Gelder eingetrieben werden, die bei einer Abschaffung der GEZ verloren gingen. Ob die Mauer in Berlin auch wieder hoch müsse, frage ich ihn. “Selbstverständlich.”

Der dritte Redner der PdV kommt absolut gar nicht mit dem Mikro klar. Außerdem ist er zu leise. Demo-Teilnehmer unterhalten sich lieber wieder miteinander. Unter den Teilnehmern erblicke ich eine Familie, die allesamt Guy-Fawkes-Masken trägt. Die ersten gehen bereits. Ich streichle einen unheimlich süßen Hund. Ein paar Menschen mit Kameras sind da und filmen artig die Szenerie. Die drei grünen Polizisten (sind die eigentlich mittlerweile nicht blau? Gehe echt zu selten auf Demos.) haben heute einen ruhigen Arbeitstag.

Etwas abseits harren zwei Gestalten aus, die ein großes Banner hochhalten, auf dem steht, dass 9/11 eine Lüge sei. Ich frage sie, ob sie zur Anti-GEZ-Demo gehörten. Der Mann meint, indirekt schon, wollte mir dann aber nicht erklären, inwiefern. Er heißt Elias Davidson, bringt bald sein Buch raus, da würde dann alles drin stehen…

Als letzter Redner kommt GEZ-Wolfgang auf die Bühne. Da waren fast alle Demonstranten schon in der Kältestarre.  Er stellt sich vollkommen unprofessionell an, im Grunde wie alle. Doch gerade wegen seiner geballten Empörung wirkt er so unendlich authentisch und sympathisch, dass zum ersten Mal heute etwas Leben aufkommt. “Die Verbrecher wollen uns verarschen! Wir sind die kleinen Sklaven! Das ist keine Demokratie, das ist Volksverarschung!” Er habe ARD und ZDF, auch “Angelika Merkel” auf die Facebook-Seite geschrieben, doch jedes Mal habe man ihn gesperrt. “Wir wollen nicht klein bleiben!”, ruft eine Demonstrantin. Irgendwo schreit jemand “Faschismus”. GEZ-Wolfgang erzählt, dass er mittlerweile graue Haare wegen diesem Staat bekommen habe. Er hat eine Bild-Zeitung in der Hosentasche stecken. Unkanalisierter Volkszorn gegen “die da oben”.

Der Demo-Trott – mittendrin die 9/11-Verschwörungstheoretiker mit ihrem großen Banner – bewegt sich fort, macht einen Abstecher zum WDR-Gebäude, zehn Minuten durch die hässliche, verbaute, hektische Innenstadt Kölns. Dort schauen einige Mitarbeiter aus dem Fenster und schütteln den Kopf. Eine WDR-Kamera filmt die Demo. Passanten filmen uns. Aus dem Mikrofon tönen Parolen (“Nein wir sind kein Beitragsvieh – WDR als Pay-TV!”), die die Demonstranten nur sehr widerwillig mitrufen. Ich unterhalte mich mit einem Studenten der Geisteswissenschaften, ein “Strunzliberaler”, wie er erklärt. Wir lästern über die ASten an unseren Unis und darüber, dass wir mit unseren Semestergebühren Antifa-Zentren zwangsfinanzieren müssen.

Am Roncalliplatz wieder angekommen, singt einer mit der Gitarre Westernhagens Hymne “Freiheit”. Ein paar schunkeln, nur einzelne singen mit. Viele finden’s irgendwie peinlich.  Die zweite Wutentwallung nach GEZ-Wolfgang erfolgt durch Igor Alexandrowitsch, der plötzlich einen alten Fernseher von der mobilen Demobühne herunterschmeißt und ihn anschließend mit einem Hammer unter Gröhlen und Jubel zertrümmert. Die Menschen haben Wut im Bauch. Die meisten wissen aber nicht genau, gegen was.

Ein paar Kids mit Jogginghose und Goldkettchen kommen und rufen “PdV ole ole!” und finden das unheimlich lustig. Danach rufen sie “scheiß PdV, scheiß PdV!” Es ist 14 Uhr. Der Mann mit der Klampfe stimmt noch ein Lied an, doch wir entschließen, uns im Dom etwas aufzuwärmen. Von weitem hört man sie noch singen: “Scheiß PdV, ole ole!”

12 Kommentare

  1. Hat jemand schon ein Video von der Berliner Demo?

  2. Leider nicht,s war auch keine Demo,es war quasi ein Stelldichein mit Kaffee und Kuchen

  3. Armselig diese Deutschen. Gehen wegen ein paar Euro Zwangsgebühren (zwar auch nicht besonders zahlreich aber immerhin) auf die Straße mit ihrem müden und schlaffem Protest. In Kirchweyhe war gestern Worch mit 100 Mann vor Ort. Konservative Feiglinge würden das nichtmal mit zweijähriger Mobilisierung schaffen.

  4. Zitat von Carlo Clemens: “Die Medien haben einen guten Riecher bewiesen, dem Trubel im Vorfeld kaum Beachtung zu schenken.”

    ..liegt es vielleicht daran das kaum jemand zu den Demos gegangen ist?
    Zum Glück zahl ich noch keine Gebühren und da daß ganze so oder so verfassungswiedrig
    ist wird das langfristig auch so bleiben ;).

  5. Hhm, irgendwie traurig das Ganze. Bin – was den Rundfunkbeitrag betrifft – zu keiner endgültigen Meinung gelangt. Aber wollte eigentlich nur schon deshalb demonstrieren um zu zeigen “Hey, wir sind da, überlegt Euch gut was ihr so macht”.

    Die letzten Tage wurde es dann nocheinmal richtig hässlich: Die Veranstalter wurden auf facebook und sonstwo im Netz pauschal als Nazis diffamiert (wobei das Quatsch ist), u.a. irgendwelche Veganer haben die Demos noch als “ihre” Veranstaltung proklamiert, alle möglichen Spinner (siehe 09.11. Banner-Träger) und Berufs-Querolanten waren plötzlich vorn dabei, aber von “ganz normalen, schlichten Bürgern” hat man einfach nichts mehr gehört.

    Keine Ahnung, was der ganze Kram sollte, aber auf sowas hab ich echt kein Bock, geht mal alleine demonstrieren :-(

    Danke für den Bericht, der sich mit den eigenen Beobachtungen der letzten Tage deckt.

  6. Es war wichtig etwas zu tun, gegen die GEZ und Co. Dafür hat es sich schon gelohnt. Das Parteigedöhns hätte man sich sparen können. Grundsätzlich finde ich unsere Politik weitgehend ok. Nur das mit der GEZ kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Deshalb: Kampf!

  7. 60 Personen in Regensburg bei der Demo gegen die Rundfunkgebühren

    Bei uns in Regensburg, eine Stadt mit 150.000 Einwohnern, war auch eine Demo. Nach Angaben der Lokalzeitung waren es ungefähr 60 Personen.

    Ich war auch dabei, auf dem Foto in der Lokalzeitung in der ersten Reihe links, mit dem großen blauen Schild. Ich bin bei keiner Partei. allerdings FDP Sympathisant.
    Siehe:
    http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/artikel/demonstranten-gegen-gez-gebuehren/895683/demonstranten-gegen-gez-gebuehren.html

    Bei der nächsten Demo bin ich auch dabei.

    Die Wohnnebenkosten sind zu einem Abzocksystem geworden. Es ist zu wenig, sich nur zu ärgern, man sollte etwas dagegen tun.

    Joachim Datko – Ingenieur, Physiker
    Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
    http://www.monopole.de

  8. Nur nicht aufgeben. Lieber über kleine Eier gackern, als Nestbeschmutzung zu betreiben!

    Wer von euch kann seine Dienstleistung pauschal irgendwo in Rechnung stellen, ungeachtet, ob der Kunde diese Dienstleistung in Anspruch nehmen will oder nicht? Ich würde dann gerne eine Rechnung von 23,70 € pro Mitarbeiter der GEZ stellen und das Geld gleich einziehen. Sobald ich das darf, zahle ich auch gerne GEZ:-)

  9. Danke für den guten Bericht. Konnte mir das Schmunzeln hin und wieder nicht verkneifen.

  10. Es ist doch wirklich traurig, wenn man das über die Demos liest! Lassen wir uns denn alles gefallen?! Ich verstehe wirklich nicht, warum man in Deutschland nicht in der Lage ist, sich gegen Schikanen und Wilkühr zur Wehr zu setzen. Statt dessen maulen und pienzen wir im Internet, heulen herum. Aber wenn es darum geht, aktiv zu werden, verschwindet jeder in seinem Mauseloch, wartet brav bis es vorbei ist… Zahlt und zahlt und zahlt… und heult darüber wiederum lautstark herum, weil die Gehälter z. B. heut zu Tage eh nichts mehr wert sind. Jeder plärrt, dass er sich immer weniger leisten kann, aber läßt es in aller Ruhe zu, weiß es genau, dass er ausgenommen wird, wie eine Weihnachtsgans – und macht nichts.
    Mich wundert wenigstens eines nicht. Nämlich, dass solche Institutionen wie die ÖRR, inklusive deren Handlanger GEZ dann gerade machen, was sie wollen. Sie können es ja auch. Aber mal ehrlich Leute: Die ÖRR halten nur deshalb an GEZ und Co fest, weil sie genau wissen, dass sie auf den heute “üblichen” Wegen, wie Pay TV oder Werbefinanziert, überhaupt keine Chance mehr haben!
    Aber was solls… Warum sollte man sich überlegen, das Programm besser zu gestalten, weshalb gäbe es einen Grund, über eine andere Art der Finanzierung nachzudenken? Wieso sollte man sich Gedanken darüber machen, dass man als ÖRR in dieser Form ausgedient hat, weil es mitlerweile genügend Sender gibt, welche das Recht auf Information möglicher Weise sogar besser und vielseitiger vertritt?
    Der Deutsche machts doch mit, also lehnt man sich gemütlich in seinem Sessel zurück, genieß als altbackener Programmdirektor die Show, gelegentlich schickt man seinen “Köter” vor und schikaniert ein bisschen. Dann laufen die Deutschen auch brav in der Spur. In diesem Sinne meine Frage an euch: HEY LEUTE GEHTS EIGENTLICH NOCH!!!!!!!!!!!!!!!

  11. Hallo Leute, ich finde es auch ungerecht. Wo erfahre ich wann die nächste Demo ist? Roland hat total Recht!!!! In anderen Ländern wird richtig Stress auf den Straßen gemacht und hier wird Kaffee und Kuchen gegessen. Wir müssen genau so Handel wie die Menschen in anderen Ländern, wenn wir etwas erreichen wollen. Ich bin jung und würde gerne aktiv werden. Bitte schickt mir Informationen wo wann was ist. Ich gebe das auch gerne weiter an Freunde und Bekannte. 9 Milliarden Euro pro Jahr für was? Das lass ich mir nicht gefallen…!

  12. Hallo,

    mein Name ist Yvonne und ich denke über die GEZ ebenso, wie ihr: jeder Tag, an dem sie weiter bestehen, uns unserer Freiheiten und Rechte berauben und uns durch Betrug und Bedrohung das Geld aus den Taschen reißen kann, ist ein Tag zu viel!!!

    Deswegen habe ich jetzt eine Online-Petition gestartet, in der ich dazu aufrufe, aus der GEZ auszutreten mit dem Ziel, dass so viele Bürgerinnen und Bürger Deutschlands mitmachen, wie nur möglich, um die GEZ schnellstmöglich in Pleite und Ruin zu treiben, damit sie endlich verschwindet und uns Freiheit und Rechte zurückgibt!

    Es würde mich irre freuen, wenn ihr alle die Petition unterschreiben, mitmachen und euch ebenfalls von der GEZ abmelden würdet!
    Der Link zur Petition lautet wie folgt:

    https://www.change.org/de/Petitionen/l%C3%A4ngst-%C3%BCberf%C3%A4llige-abschaffung-der-inzwischen-vollkommen-grundlosen-und-%C3%BCberfl%C3%BCssig-gewordenen-gez-geb%C3%BChr/edit

    Danke schonmal im Voraus!
    Schöne Ostertage und noch ganz liebe Grüße,

    Yvonne

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.